Fructoseintoleranz – Ich bin stark wie ein Baum

Vor ein paar Tagen habe ich ein schönes Bild von mir auf Instagram gepostet. Ich mit Erdbeersmoothie und zwei Schalen voller reifer Himbeeren und Erdbeeren. Da wusste ich schon, dass ich am nächsten Tag zur Gastrologie gehen würde, um einen Test auf Fruktoseintoleranz zu machen… Das war meine bewusst gemachtes letztes Früchte- Abendessen.
Seit langer Zeit hatte ich Blähungen und oft ein komisches „Etwas“ im Bauch. Die Blutwerte waren alle in Ordnung, Darmspieglung alles Bestens…was ist mit mir los?
Ich dachte, dass ich schon zuckerfrei lebe.
Ok. Meine gluten- und „zucker-“freien Müsli jeden Tag mit frischem Obst und Gojibeeren. Ab und zu mal meine Lieblingsdatteln oder ein Stück Rohkostkuchen, welchen ich so gerne für Euch vorbereite…
Mir war schon mal schlecht, aber ich dachte mir, dass das doch ganz normal ist. Eis konnte ich schon nie essen, manchmal war ich aber sehr neidisch auf die anderen und wollte mit meinen Freunden in die Eisdiele gehen. Leider war es immer dasselbe, ich habe das Eis zweimal geleckt und mir war sofort übel. Warum ist das aber so? – habe ich mich immer wieder gefragt.
Fertigprodukte vermeide ich schon längst, aber wenn ich in ein Restaurant gehe, kann ich nie sicher sein, ob die Tomatensoße ohne Glucose- Fruktose Sirup zubereitet war und ob die Ananas in Soße aus der Dose (mit Zucker) oder frisch waren. Restaurants sind meine große Liebe, ich gehe gerne dahin und ich hoffe, dass die Leute, die dort arbeiten, das aus Leidenschaft machen und ihren Kunden etwas Gutes tun wollen, wie ich damals, als ich in einer Hotelküche gearbeitet habe.
Leider dreht sich alles ums Geld. Schneller und billiger und das nicht nur in billigsten Restaurants.
Ich will aber weiter „normal“ leben – trotzdem, dass für manche Menschen vegetarisch, vegan, zuckerfrei, glutenfrei nicht mehr etwas Normales bedeutet und jetzt noch eine Fruktoseintoleranz- aaaaaaa- Shit!!!!!!
Egal- mein Körper ist mein Tempel, ich gebe ihm gesunde und vollwertige Nahrung. Menschen haben richtige, beschissene Probleme und trotzdem schaffen sie es, jeden Tag zu lächeln. Das ist nur Intoleranz in meinem super tollen Leben. Trotzdem, dass ich schon ordentlich auf meine Ernährung achte – nobody ist perfekt. Ich muss mir das alles jetzt gut überlegen und langsam lernen, mit der neuen Situation umzugehen. Das ist doch keine Allergie, das ist doch „nur“ eine Intoleranz. Das Leben ist so schön, es gibt so viele coole Sachen zu sehen und zu tun. Durch die Intoleranz muss ich nur noch kreativer denken… Ich will nicht weinen, ich will was tun und dankbar sein, dass mir nichts Schlimmeres passiert ist.
Ich würde mich sehr über ein Feedback von Euch freuen… Gemeinsam sind wir stark!!!!

6 Kommentare “Fructoseintoleranz – Ich bin stark wie ein Baum

  1. Huhu 🙂

    Das hast du ja schön geschrieben. Natürlich ist so eine Diagnose nie schön, aber hey, es gibt doch trotzdem noch schönes im Leben. Und auch das Essen lass dir dadurch ja nicht vermiesen! Ich selbst habe jahrelang fruchtzuckerarm gelebt und ernähre mich auf Grund von Intoleranzen, aber anderen, auch eher abseits von der „Norm“ und das geht alles prima. Da gibt’s natürlich auch immer wieder doofe Tage, aber meistens ist das alles einfach, ja, normal.

    1. Liebe Leila
      , die Doofe Tage sind immer Doof hahaha, aber immer wieder kommen die gute Tage…
      Danke für die schöne Worter

  2. Huhu…tolle Worte!!!
    Ich denke genauso. Klar ist das doof – und weiter? Ich hab ein tolles Leben und keine lebensbedrohliche Erkrankung sondern mit Fructose und Lactose zwei Intoleranzen, die meine Kreativität und meine Lust Neues zu probieren fordern. Ich denke mir, dass ich kein Einzelfall bin und meine Ernährung nun halt noch etwas besser wird. Ich bin Berufsoptimist – ich entscheide mich dafür, die Herausforderung mit einem Lächeln anzunehmen.
    Viele Grüße
    Silke

    1. Danke Liebe Silke,
      tolle Worte…was bedeutet für Dich genau Berufsoptimist (mein deutsch ist nicht Perfekt, vieleicht habe ich was falsch verstanden ; ))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.